FANDOM


J-H-Fuessli-Der-Nachtmahr-1782

Eine Succubus ist ein weiblicher Sexualdämon und ein Incubus ist ein männlicher Sexualdämon. Darunter versteht man eine Traum-Erscheinung die in Alpträumen erfühlt oder seltener gesehen wird. Weitere Bezeichnungen sind Alp, Alb, Nachtmahr. Die erste Begegnung mit einem Succubus tritt oft in Augenblicken mit einem sehr hohen Energieniveau auf - bei Frauen z.B nach einem Sonnenbad (Die Frau hat viele Yang Kräfte. Die Sonne ist eine sehr starke Quelle von Yin Kräften, welche sich dann zu den Yangkräften der Frau addieren und das Gesamtpotential an Energie sehr stark steigen lassen). Das selbe gilt auch für Vollmond oder für das Feuer, das ebenfalls sehr viel Kraft ausstrahlt). Der Vollständigkeit möchte ich noch in ein paar trockene theoretische Details eingehen, die zwar nicht viel bringen, aber aus Perfektionsdrang von mir hier noch angefügt werden:

Allgemeine Auffassungen zu häufigen Succubus-Erlebnissen Bearbeiten

Es wird behauptet, dass nur medial veranlagte Menschen dauerhaft einen Succubus wahrnehmen können, ihn sehen und mit ihm bewusst in Beziehung treten können. Hierbei wird durch die Beziehung mit dem Succubus die Medialität und die Fähigkeit zu IBEs und OBEs (= out of body experiences) trainiert. Im englischen Sprachraum nennt man diese Art der Wahrnehmungsfähigkeit IBE, das heißt in the body experience, gemeint sind AKE ( = das deutsche Wort für außerkörperliche Erfahrungen, manchmal auch als Astral-Körper-Erfahrungen definiert) die eintreten bevor man noch den Körper verlassen hat, um auf Astralreisen zu gehen.

Welche Intelligenzen oder Pseudointelligenzen können zu einem Succubus werden? Bearbeiten

Sind Succubi erdgeborene Verstorbene, sind es Psychogone also menschgestaltete Gedankenformen, wie dies vom Geist Phillip behauptet wird (die Tibeter nennen solche mental erschaffenen Geister Tulpas - nicht zu verwechseln mit Tulku!!!). Oder sind es irgendwelche Geister aus einem anderen Naturreich? Möge sich jede/r selber Gedanken darüber machen - es ist ja schön, wenn man nicht alles weiß und noch einige Geheimnisse bleiben, die man erforschen kann!