FANDOM


Der Minotauros ist ein Wesen der Griechischen Mythologie.

Mythologie Bearbeiten

Zeus' Sohn Minos lebte laut der Sagen auf der vom Meer umgebenen Insel Kreta. Seinen Onkel, der Gott des Meeres, Poseidon, bat er um ein Wunder, um einerseits seine Herrscherwürde und zum anderen einen Thronfolger zu gewähren. Er sprach zu ihm, dass er einen weißen Stier aus dem Meer emporsteigen lassen solle, um ihn späterhin zu opfern. Poseidon tat, wie ihm geheißen.Minos hingegen fand den Stier aber viel zu schön, dass er es lieber in seine Herden aufnahm und stattdessen ein minderwertiges Tier opferte.

Poseidon aber wurde zornig über sein ausbleibendes Opfer und verfluchte Minos' Frau Pasiphae, welche sich daraufhin in den weißen Stier verliebte. Sie ließ sich von Daidalos ein Kuhgestell aus Holz fertigen und spann Leder darüber, kroch unter das Kuhgestell und vereinigte sich so mit dem weißen Stier.

Jenes Wesen, welches sie zur Welt brachte, wurde gemeinhin als Minotauros bekannt, ein Mensch mit dem Kopf eines Stieres.


Minos, welcher erzürnte über den Treuebruch als auch durch den Anblick des Minotauros, wollte diesen töten. Auf bitten seiner Tochter Ariadne, welche diesen am Leben erhalten wollte, ließ er jedoch davon ab und ließ von Daidalos stattdessen ein Labyrinth erbauen, dessen Ausgang der Minotauros bewachen sollte.


Herakles, welcher in seiner siebten der ihm zwölf gestellten Prüfungen den kretischen Stier befreien sollte, brachte diesen nach Peloponnes, wo dieser wütete und zerstörte. Minos' Sohn Androgeos, welcher sich zufällig zu dieser Zeit dort befand, um den Minotauros zu jagen, wurde hinterrücks ermordet, woraufhin Minos' Athen den Krieg erklärte. Er scheiterte jedoch und bat darum seinen Vater, Zeus, darum, ihm zu helfen. Dieser entsandte die Pest und brachte Athen so dazu, zu kapitulieren.

Laut der attischen Volkssage, wütete Minos aber immer noch, und so musste Athen alle neun Jahre sieben Jünglinge und sieben Jungfrauen als Tributzahlung nach Kreta schicken, welche Minos zum Minotauros ins Labyrinth als Opfer brachte.


Theseus, späterer Herrscher von Athen, löste das Problem, indem er bei seiner dritten Tributfahrt von Minos in das Labyrinth geschickte wurde, in der Hoffnung, dass er als Mahlzeit für den Minotauros endete.Theseus erschlug den Minotauros jedoch.

Er bekam dabei Hilfe von Daidalos und Ariadne, indem man ihm den sogenannten Ariadnefaden, welcher seinen Rückweg zeigen sollte und sonderbare Pillen aus Pech und Haare gab, welche in den Rachen des Minotauros geworfen wurden.

Kurzfassung Bearbeiten

Herkunft:  Kreta, Griechenland. Mischwesen aus Vereinigung zwischen Mensch und Stier.

Aussehen: Menschlicher Körper, Stierkopf.

Todesursache: Pillen aus Pech und Haar.


Verschiedenes Bearbeiten

Der Stier wird im allgemein als Zeichen der Zeugungskraft gesehen, was durchaus mit der Vereinigung zwischen Minos' Frau und dem weißen Stier in Verbindung stehen kann.

Er ist ebenso wie der Zentaure (Kentaure) der Gruppe der Tauren zuzuordnen, Wesen mit Stiereigenschaften.

Relikte der Minoischen Kultur boten bereits Abbilder dieses Wesens.