FANDOM


Der Golem ist ab dem frühen Mittelalter in Mitteleuropa die Bezeichnung für eine Figur

Golem and Loew

der jüdischen Literatur und Mystik. Dabei handelt es sich um ein von Weisen mittels Buchstabenmystik aus Lehm gebildetes stummes menschenähnliches Wesen, das oft gewaltige Größe und Kraft besitzt und Aufträge ausführen kann.

Der Golem Bearbeiten


Seit dem Mittelalter in der jüdischen Literatur und Mystik die Bezeichnung für ein künstlich (meist aus Lehm und Ton) erschaffenes menschliches Wesen (besitzt besondere Kräfte; jedoch ohne Sprache; teilweise von gewaltiger Größe).

Schon immer faszinierte die Menschen das sogenannte Wunder des "Schöpfungsaktes". Das Erschaffen eines Golems ist somit die Nachahmung bzw. die Wiederholung der Taten Gottes und das Streben, das Aussterben der Menschen zu verhindern.

Da für die Juden keine Distanz zwischen Mensch und Gott existiert, war dies die Voraussetzung für einige Schöpfer, das Wagnis einzugehen. Man wollte somit Gott etwas näher kommen. Durch die negativen Erfahrungen der fortlaufenden Verfolgung der bekennenden Juden, sollte der Golem vordergründig die Funktion eines Helfers oder die eines Schutzschildes einnehmen, welches alle jüdischen Gemeinden vor Gewalttaten beschützt. Durch die im Mittelalter vollzogene Spaltung zwischen Juden und Christen und der Vernichtung der jüdischen Bevölkerung in Jerusalem, kam es zum Rückzug vieler in die Privatsphäre. Man widmete sich nun der Mystik. Die Kabbala (mystische jüdische Religionsphilosophie, die sich mit der Frage über das Sein vor der Schöpfung beschäftigt) ist dafür die Grundlage. Während dieser Zeit und später entwickelt sich der Golem zu einem wichtigen Element, um die nationale Identität der Juden am Leben zu erhalten.

Der Golem diente auch später als Vorlage für "Frankenstein", welcher ein Monster aus Leichenteilen konstruierte, von dem er später umgebracht wurde. Für die Juden waren jedoch die Golems nie Symbolfiguren für ein Monster, sondern vielmehr galten sie als Helfer, Freunde oder sogar Befreier.verfasst von: Susanne Petzold

„Eines Tages habe ein Rabbiner aus Tonerde und Wasser eine menschliche Gestalt geformt und sie zum Leben erweckt. Er schuf einen künstlichen Menschen – einen GOLEM.“